StartseiteAllgemeinFriedensbewegung

Mitte November, vor 26 Jahren, trat ein kleiner Aufnäher seinen Siegeszug durch die DDR an. Er stand für einen Teil der Leute als oppositionelles Symbol gegenüber der Regierung und des damaligen Wettrüstens, und galt als das Erkennungszeichen der damaligen Friedensbewegung. Die Abbildung zeigt einen Mann, welcher ein Schwert zu einem Pflugschar umschmiedet. Die Skulptur ist von Jewgeni Wutschetitsch, einem sowjetischen Bildhauer. Eine Kopie der Skulptur schenkte die UdSSR den Vereinten Nationen. Das Leitmotiv ist ein Teilzitat aus der Bibel, Micha 4:

„Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Sicheln machen. Kein Volk wird gegen das andere das Schwert erheben, und sie werden fortan nicht mehr lernen, Krieg zu führen.“

Ich erinnere mich noch an die Diskussionen mit Polizei und Lehrern, dann riss man den Aufnäher ab. Trotz meiner Schwäche auf dem Gebiet der Handarbeit war nächsten Tags ein neuer an der Tasche.pflug


Kommentare

Friedensbewegung — 3 Kommentare

  1. Holger, Du scheinst ja politisch sogar auf der richtigen Seite zu sein. Kompliment + Dank fuer die Erklärung, mir war immer unklar wo der Spruch herkommt.

  2. Wo sollte ich politisch sonst stehen? Wer Wayne und Heinrich Heine verehrt (man sehe, wen ich zuerst nannte), den Humanisten Respekt zollt, sich die Fingerchen blutig stach (Nadel und Faden sind blöde Werkzeuge, Sticker gab es damals noch nicht), nur um am anderen Tag wieder einen Aufnäher zu präsentieren, kann doch nur dort stehen. Natürlich hoffe ich, deine Gesinnung ähnelt der meinen, trotz deiner nicht immer pazifistischen Gedichte. Ich sehe es dir aber nach!

  3. Voller Freude höre ich, daß auch Du Ein Verehrer Wayne Heines bist. Und was das politische angeht, scheinen wir durchaus auf einer Seite zu stehen. Greetinx

Schreibe einen Kommentar