StartseiteAuf ArbeitEin polnisches Programm

beschäftigt mich seit längerer Zeit. Zum 1.7. führt unsere Firma SAP ein. Dies ist auch der Grund für die längere Pause hier. Überstunden, auch am Wochenende, ließen mich den Blog arg vernachlässigen und auch das Lesen und Kommentieren eurer Blogs war eingeschlafen. Doch das ändert sich jetzt wieder.

Böse Zungen auf Arbeit sagen ja SAP – Software Aus Polen, doch kann ich das nicht bestätigen, oder bin ich der Einzige, welcher eine eingedeutschte Version besitzt? Doch lassen wir das lästern, warten den 1. Juli ab, denn dann soll das System zeigen, was es mit uns macht. Die Bedienung komplett anders, das alte Programm war komplett tastaturbezogen, nun dürfen wir wieder die Maus schubsen. Und alles so schön bunt, im Gegensatz zu unserem schwarzen Bildschirm mit gelber oder weißer Schrift und grünen Linien.

Fallen euch noch schöne Umschreibungen für die neue Software ein, dann her damit. Unser altes Warenwirtschaftssystem heißt XPPS, kurz auch als Brain bezeichnet. Mein Synonym dafür:

„No Brain, no Pain“. Doch das lässt sich ja überall anwenden.


Kommentare

Ein polnisches Programm — 7 Kommentare

  1. Danke, morgen frage ich gleich beim SAP-Team nach, ob sie noch paar Bleistiftminen haben. Falls wir dann doch wieder mit Stift und Zettel arbeiten.

  2. Guten Morgen, Holger,

    schön, dass Du wieder da bist. 🙂
    Wir bekamen vor 1 1/4 Jahren SAP…
    Mit dem SAP-Start war der Gipfel noch nicht erreicht, da gingen die Überraschungen erst richtig los… (Zur Zeit werden Rechnungen gedruckt, deren Fälligkeitsdatum in der Vergangenheit liegt, was wiederum Empörungswellen bei Kunden auslöst… seufz.)
    Lass‘ aber trotzdem ab und zu etwas von Dir hören, gell?

    Liebe Grüße
    Claudia

  3. Guten Morgen Holger,

    wie wär’s mit:

    Sämtliche Anwender Protestieren

    oder

    Sonntags Arbeiten ist Pflicht

    Liebe Grüße
    Sabine

  4. Achtung Achtung! Ich erinnere mich an alte, russische Funkgeräte. Da stand drin: Vorsicht, Feind hört mit. Wieso weiß die SAP-Abteilung über Sonntags Arbeit Pflicht. Seit gestern kursiert dieser Spruch. Bitte nix böses schreiben, dann bekomme ich womöglich keinen Support.

  5. Lieber Holger,

    da bin ich aber froh, dass es doch nicht der Komet war, der für diese Stille hier verantwortlich ist. 🙂

    SAP… also ich kann nur Gutes berichten. 😉 Wenn die Testphasen vorbei sind, die ersten Fehler beseitigt, die Anwender endlich alles verstanden haben und damit umgehen können… dann läuft es gut. 🙂
    Allerdings stammen meine Erfahrungen mit SAP aus einem anderen Jahrtausend. 😉 Als ich vor Jahren noch bei einem großen Konzern in der Lohn- und Gehaltsbuchhaltung gearbeitet habe, da hatten wir auch SAP. Damals gab und lohnte es sich nur für große Firmen. Ist ja heute anders, soweit ich weiß? Hmm… ich war jedenfalls mit SAP zufrieden. Wie gesagt nach der ersten Fehlerbeseitigungsphase. 🙂

    Einen speziellen Namen hatten wir nicht. Eigenartig eigentlich. War aber so.

    Dann kann ich nur noch „Spaß am Programm“ wünschen. 😉
    Bin eben ein positiver Mensch.
    Lieben Gruß,
    Martina

Schreibe einen Kommentar