StartseiteLiteraturEtwas Neurotisch

In dem samstäglichen Werbeblatt einer Supermarktkette fand sich ein halbseitiger Artikel über den „Frauenschwarm“ und Volksmusikstar Florian Silbereisen. Dazu noch ein recht großformatiges Foto von ihm. Nein – nicht dass ich den Artikel gelesen hätte. Irrwitzigerweise entwickelte ich eine, sagen wir Neurose oder eine Phobie. Auf dem Gebiet bin ich nicht so bewandert. Es zog mich zu dem Computer hin, gab eine Adresse in den Browser ein, landete bei einem Buchversender und bestellte. Kein Volksmusikalbum. Irgendwie zog es mich zu Charles Bukowskis Buch „Den Göttern kommt das große Kotzen.“ Jetzt fiebere ich dem Paket entgegen, es schnell auszupacken, und dann meine Medizin zu genießen. Danach werde ich mich wohl erholt haben. Nächstes Wochenende werde ich die Seiten der Reklamezettel etwas vorsichtiger wenden.


Kommentare

Etwas Neurotisch — 6 Kommentare

  1. Meinem Freund ging es ähnlich mit Rick Astley. Wir fuhren wir im Auto. Rick Astley im Radio (sein ‚comeback‘). Ich – zu Schabernack aufgelegt – drehe den Volumenregler auf (nicht einmal viel), und er, starr vor Grauen, brüllt, man solle das ausmachen, hebt sein Hinterteil aus dem Sitz, als wolle er aus dem Auto springen, schlägt das Lenkrad voll ein und strampelt mit den Beinen, was erhebliche Wirkung auf das Gaspedal hat. Das wir beide diese schnelle scharfe Kurve auf die Gegenbahn unbeschadet überstanden haben, ist Glück zu nennen.
    Wenn einmal Schluss ist, dann hoffentlich nicht zu Rick Astley.

  2. Immer, wenn dieser Volksmusik-Schmalzi, – ich glaub‘ samstags im Ersten, gleich nach den 20-Uhr-Nachrichten… – angekündigt wird, weiß ich, was ich auf keinen Fall sehen will…
    Ich wusste nicht, wie der heißt und auch nicht, dass das ein Frauenschwarm sein soll… : Ich fühl‘ mich mal wieder ein bißchen entwurzelt. Steh‘ ich da jetzt einfach drüber, oder bin ich ein wenig beleidigt? Meine Hand tastet hilfesuchend zu Buk’s 439 Gedichten…
    Soll der Rick Astley auch ein Frauenschwarm sein?
    Jungs… ihr braucht wegen dieser Typen keine Komplexe bekommen: Die Medien lügen!!!
    LG 🙂 🙂 🙂

  3. Danke, liebe Claudia. Ich fühle mich nach deinem letzten Satz schon etwas besser. Ich dachte schon, meine Frau heiratete mich des Geldes wegen. (Welches Geld? würde sie jetzt fragen)

  4. P.S. Das Paket ist da. Endlich wieder gescheite Lektüre. Mit dem Brecht habe ich mich sehr schwer getan.
    Und wer, bitte schön, ist Herr Astley? Im Augenblick klimpert Chopin aus dem CD-Spieler.

  5. Lieber Holger,

    „Frauenschwarm“ Florian Silbereisen???? Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah….
    Ich glaube ich bin gar keine Frau. Das muss es sein. *seufz* Ich wusste doch, dass mit mir was nicht stimmen kann, immerhin war Mathe früher mein Lieblingsfach. Da hätte es mir schon auffallen müssen. Mir ist schlecht.

    Kein Wunder, dass du dir nach dem Anblick ein Buch mit diesem Titel gekauft hast. *lach* 🙂

    Viel Spaß beim Lesen,
    Martina

  6. Liebe Martina,
    bis auf die letzten Schuljahre war Mathe auch mein Lieblingsfach. So erste, zweite Klasse. Doch du wirst schon eine Frau sein. Frauen können rechen. Schon des Haushaltgeldes wegen.
    Holger

Schreibe einen Kommentar