StartseiteAllgemeinNeuerungen

Meine lieben Leser,

ich habe mich entschlossen, Kommentare nur noch mit einer neuen Anmeldung zu genehmigen. Um sich hier anzumelden braucht ihr nur unten stehendes Formular ausfüllen, natürlich einmalig, und schon seid ihr hier – und anderswo – gespeichert. Vielen Dank für eure Mühe und Mitarbeit.

Name, Vorname:  ……………….

Bankleitzahl: …………………..

Kontonummer: ………………………


Kommentare

Neuerungen — 13 Kommentare

  1. Ich verstehe die Bedenken nicht ganz, Björn. Was soll schon passieren? Schließlich frage ich ja nicht nach Vorlieben oder Konfektionsgröße. Und nirgends ein Häkchen „Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht zu Werbezwecken weiter gegeben.

    Wohl dem, der noch eine Lohntüte hat. Mein Geld wird auf das Konto überwiesen und sofort von allen möglichen Leuten wieder abgebucht.

  2. Lieber Holger,
    ich gehe davon aus, dass Du Dich über Resonanz der Leser/innen freust. Wozu Du zusätzlich die Bankverbindungen brauchst, ist mir schleierhaft.
    „… und schon seid ihr – hier und anderswo – gespeichert.“ Wo ist ANDERSWO?
    Meine Konfektionsgröße geb‘ ich Dir dagegen gern: 38! Vorlieben: Trink‘ lieber Wein als Bier! Putz‘ mir die Zähne lieber mit der guten alten Paste, nicht mit Gels!
    Also, sorry, ich versteh‘ Dich nicht!
    LG Claudia Jo.

  3. Lieber Holger,

    ich nehme an, du brauchst die Bankverbindung, um uns für jeden Kommentar Euros zu überweisen. 😉 Wenn das so ist, werde ich den ganzen Tag hier Kommentare reinschreiben. 😀

    Liebe Grüße,
    Martina

  4. Ihr Lieben,

    da der Lottogewinn noch immer auf sich warten lässt, dachte ich mir so, wenn ich genug Kommentare (Kontodaten) beisammen habe, verkaufe ich sie. Und mach nen schnellen Euro nebenbei. Im Augenblick läuft das Geschäft mit anderer Leute Daten recht gut. Aus datenschutzrechtlicher Sicht spricht wohl noch nichts dagegen.

  5. Na, Holger,

    warst zu einer Eulenspiegelei aufgelegt? 😉

    Mein Konto wird eh gepfändet, man kann also nur was drauftun, nichts holen… nee, war ein kleiner Scherz. Tatsache ist aber, dass ich nicht mal veronlinet bin, da sich die Bank um die Straßenecke befindet.

    Sag‘ mal, hatte ich Dir mal geschrieben, dass ich José Saramagos „Die Stadt der Blinden“ zum Lesen empfehle? (Bin mir nicht ganz sicher.) Jedenfalls hab‘ ich gerade mitgekriegt, dass der Film dazu ab Herbst in den Kinos läuft…. Also das Buch war Klasse und den Film will ich nicht versäumen. Wie sagte die Protagonistin in der Vorschau: „Schlimmer als blind zu sein, ist es, als einzige sehend zu sein…“ Sorry, steh‘ noch unter Kinoeinfluss…

    Schönes Wochenende! 🙂

  6. Ach Claudia, nu quäle ich mich mit Rushdie rum. Ich war zu faul zum suchen, ich wusste, irgendwo in deinem oder meinem blog hast du das Buch empfohlen. Jetzt mach ich mir eine Notiz, und die nächste Lektüre steht fest. Danke. Kino ist nicht so meine Sache. Das letzte mal Kino war, glaube ich, 1991. Haben mich Bekannte mitgeschleppt. Irgendein Werner-Film. Vor einigen Wochen lief „Schmetterling & Taucherglocke“, in einem kleinen Alternativkino, das wollte ich sehen, doch gerade da hatte ich keine Zeit. Aber im Oktober kommt die DVD davon. Dann mache ich halt Heimkino. Danke noch einmal für den Buchtipp. Dieses Mal merke ich es mir. Bestimmt!

  7. Lieber Holger,

    an wen willst Du denn die Kontodaten verkaufen? Gibt es nicht jetzt schon ein Überangebot an Anbietern? (nur mal so)

    Liebe Grüße,
    Ulf

  8. Schöne Idee. 🙂 Das ganze jetzt per Mail 1 Mio. mal verschicken (Betreff „Sie haben gewonnen“) und Du findest bestimmt 10.000 Dumme, die Ihre Daten eintragen. %-)

  9. Das ist aber fein, lieber Holger!

    Da muss ich gar nicht mehr die blöden Umfragen am Telefon mitmachen, und die Dingenskirchenslotterie braucht auch nicht mehr anzurufen!

    Ich sag einfach: „Frag Holger! Der weiß alles.“
    Und dann leg ich wieder auf und kann in Ruhe meine Geschichten schreiben.
    🙂

    Liebe Grüße
    von
    Sabine

  10. Es hat etwas länger gedauert, all die Daten auszuwerten. Doch kamen mir bei manchen Konten die Tränen und ich verzichtete auf Abbuchungen.

Schreibe einen Kommentar