StartseiteAllgemeinVerschlusssache

Ein Artikel in der Freitagsausgabe unserer Tageszeitung ließ mich wachsam werden und lud mich zum Recherchieren ein. Und beim nachmittäglichen Einkauf zahlte es sich aus.

Durch den Bericht erfuhr ich, dass immer mehr Weingüter ihre Flaschen mit Schraubverschluss ausstatten. Dargelegt wurden die verschiedenen Typen von Weinverschlüssen, angefangen mit dem herkömmlichen Korkeichenverschluss über das Pendant aus Kunststoff, dann der Schraubverschluss und schließlich noch ein Glasstopfen, der „VinoLok“, welchen ich aber bisher noch nie sah, respektive entfernen durfte.

Bemerkenswert ist, selbst im Segment der Premiumweine ist der normale Korken nur noch mit gut sechzig Prozent vertreten. Geschuldet wird dies dem Geschmack, wir müssen dann nicht immer rufen „Herr Ober, der Wein schmeckt nach Kork“. Allein die Nobelweine werden noch zu über 80 % „entkorkt“. Ein Grund dafür ist wohl die Lagerung, über andere Verschlüsse mit längerer Liegezeit ist noch nicht viel bekannt. Als Vorreiter alternativer Verschlussmethoden sehe ich den Frankenwein in der traditionellen Bocksbeutelform. Hier sind schon bei den einfachen Weinen drei Viertel der abgefüllten Flaschen alternativ verschlossen, die besseren Weine zur Hälfte. Einen Schraubbocksbeutel öffnete ich schon mal, vor einiger Zeit erstand ich mal eine Viertelliterprobierflasche eines fränkischen Rotweines, die normale Größe war dann auch normal verschlossen.

Nach dieser Recherche und dem Zeitungsartikel stelle ich mich heute als Testperson zur Verfügung. Ich kaufte einen 6 €-Wein mit Schraubverschluss. Gut, ich weiß, für sechs Euro bekommt man keinen Premiumwein, aber es ist ja nur zu Testzwecken. Was soll ich sagen – er schmeckt!

Welchen Verschluss bevorzugt ihr; braucht ihr das Geräusch eines herausrutschenden Korkens oder schraubt ihr auch?


Kommentare

Verschlusssache — 6 Kommentare

  1. Meine Beziehung zu Wein geht nicht viel tiefer als bis zum Kochwein – daher sehe ich das unaufgeregt. Von meiner Schwester, die aus dem Geschäft kommt, weiß ich, daß man heute vom Verschluss nicht mehr auf die Qualität schließen kann. Aber – ganz ehrlich – für mich gehört da ein Korken drauf.

  2. Die echten Korken werden tatsächlich immer weniger. Manchmal ließ die Qualität der echten Korken zu wünschen übrig… bröselige Dinger! Mir ist aufgefallen, dass es ein korkähnliches, künstliches Material gibt, das aber nicht bröselt. Das find‘ ich nicht verkehrt.
    Ich mag keine Schraubverschlüsse! Schraubverschlüsse kommen mir vor, wie der erste Schritt zum Tetra-Pack! Ja, wo bleibt denn da die Kultur?
    Aber zugegeben: Wenn ich in einem Lokal ein Glas Wein trinke, lass‘ ich mir nicht vorher den Verschluss zeigen… 🙂 LG

  3. Lieber Holger,

    sehr interessant. Über den Verschluss beim Wein habe ich noch nicht wirklich nachgedacht. 😀 Schraubverschluss kommt mir im ersten Moment auch komisch vor. Klingt irgendwie billig und das bei Wein. Hmmm… andererseits, warum sollte er schlechter schmecken? Schließlich kommt es in erster Linie auf den Inhalt an, auch wenn dieses Plopp doch irgendwie was hat. 😀

    Liebe Grüße,
    Martina

  4. Och nee, das muss doch nicht sein!

    Echte Weintrinker werden dagegen Sturm laufen und auch ich halte nichts davon. Das ist ja, als wollte man in China die Teereremonie abschaffen!

    Zum guten Wein gehört neben dem Korken auch eine edle Karaffe, in welcher der Wein atmen kann und sein volles Bouquet entfaltet. Stilvolle Kristallgläser mit dünnem Rand, die auch noch einen schönen Klang haben… hach, ich könnt mich in Rage reden…

    Wenn ichs einfach haben will kauf ich mir n Tetrapack bei Aldi *grml*

  5. Ja, auch ich bevorzuge noch die herkömmliche Methode, eine Flasche Wein zu öffnen. Die Kapsel abschneiden, langsam den Korken herausziehen…
    Auf der anderen Seite – Schraubverschluss ist schneller offen.
    Das mit den Kristallgläsern lass ich lieber. Da bevorzuge ich normale Weingläser.

  6. Lieber Holger,

    rein intuitiv finde ich einen Korkverschluss „natürlicher“ als einen Metalldeckel, egal ob Kronkorken oder mit Gewinde.

    Aber mal ganz ehrlich. Wenn Du für einen vernünftigen Preis zunehmend nur noch die korkgeschmackfreien Metallverschlüsse bekommst, wo bleibt dann die Wahl, wo ist das Problem. Und Metallgeschmack habe ich bisher noch nicht herausgeschmeckt…

    Liebe Grüße,
    Ulf

Schreibe einen Kommentar