StartseiteAllgemeinPropeller

Die Asche des Vulkans mit dem isländischen Namen war nicht schuld. Wahrscheinlich Materialermüdung, mutmaßt der Fachmann; gibt sich dabei wissend – Laien vermuten nur, er weiß. Welches Material genau vor Müdigkeit selig einschlummerte, ergibt dann eine genaue Untersuchung.

Nachts. Lautes Motorengeräusch, Stahl knirscht auf Stahl. Die Turbo-Prop-Maschine legt eine Notlandung hin. Ich springe aus dem Bett und renne in die Richtung des Ohren betäubenden Lärmes. Die gute Nachricht ist, das Flugzeug steht nicht in der Küche – die schlechte: der Lüfter, respektive der innen liegende Propeller des Gefrierschrankes entwickelte ein Eigenleben und hält sich für ein Triebwerk.


Kommentare

Propeller — 5 Kommentare

  1. Oh 🙂 hier tut sich wieder was 🙂

    wie schön, lieber Holger

    Du meine Güte … kein Scherz?
    Sowas kann sich selbständig machen?

    Staunegrüße
    von
    Sabine

  2. Ja, bis das Ersatzteil herbei geschafft ist, müssen wir mit den sporadischen (der Gefrierschrank kennt unsere Schlafgewohnheiten gut), und nächtlichen Attacken leben.
    Liebe Grüße,
    Holger

  3. Upps, wieso habe ich das denn jetzt erst gelesen?

    Danke, dass du mich zum Lachen gebracht hast. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

Schreibe einen Kommentar