Das Wort zum Donnerstag

Leider wurde mir von Flocke der Kommentar zum gestrigen „heute-journal“ mit dem Starsprecher Harald >>Dirty Harry<< Schmidt untersagt, mit dem Hinweis, ich könne ja eine Weinkritik schreiben. Die Rezension des Auftritts von H. Schmidt dann selbstverständlich bei Krötengrün. Nun gut.

Leicht nussiger Geschmack, ein kleiner Hauch Himbeere, dazu eine Nuance Holz. Im Abgang war Herr Schmidt der Wein sehr lang anhaltend.

Ich kann es dann doch nicht lassen. Nach dem ersten Satz fühlte ich mich zum „Das Wort zum Sonntag“ hineinversetzt. Persönlich hätte ich mir als Interviewpartner des Herrn Ministers Schäuble den Meister selbst gewünscht, natürlich aber in seiner gewohnten, zynisch-ironischen Art.