SAP +1

Erst einmal vielen Dank für eure Anregungen, dem „Kind“ einen passenden Namen zu geben. So, die erste Woche mit dem Programm überstanden. Und es hätte schlimmer kommen können.

Ein riesengroßes Lob den drei fleißigen „Bienen“ des SAP-Teams – sozusagen unsere Hilfsorganisation – dank ihnen läuft es besser als erwartet. Wenn es klemmt, sind sie sofort zur Stelle.

Paar kleine Aussetzer, ein wenig „Bjoerns Sanddorn Auto Politur“ an den rechten Stellen verteilt, leider immer noch bestimmte Anwender, welche ihre Arbeit nicht ganz so ernst nehmen (das Unwort der Woche: Herr T…); dadurch wieder Verzögerungen und Nacharbeiten.

Ich werde weiter von der Front berichten.

Ein polnisches Programm

beschäftigt mich seit längerer Zeit. Zum 1.7. führt unsere Firma SAP ein. Dies ist auch der Grund für die längere Pause hier. Überstunden, auch am Wochenende, ließen mich den Blog arg vernachlässigen und auch das Lesen und Kommentieren eurer Blogs war eingeschlafen. Doch das ändert sich jetzt wieder.

Böse Zungen auf Arbeit sagen ja SAP – Software Aus Polen, doch kann ich das nicht bestätigen, oder bin ich der Einzige, welcher eine eingedeutschte Version besitzt? Doch lassen wir das lästern, warten den 1. Juli ab, denn dann soll das System zeigen, was es mit uns macht. Die Bedienung komplett anders, das alte Programm war komplett tastaturbezogen, nun dürfen wir wieder die Maus schubsen. Und alles so schön bunt, im Gegensatz zu unserem schwarzen Bildschirm mit gelber oder weißer Schrift und grünen Linien.

Fallen euch noch schöne Umschreibungen für die neue Software ein, dann her damit. Unser altes Warenwirtschaftssystem heißt XPPS, kurz auch als Brain bezeichnet. Mein Synonym dafür:

„No Brain, no Pain“. Doch das lässt sich ja überall anwenden.