Plakatierer

Endlich lächeln sie wieder. Sehen von ihren Plakaten auf die Bevölkerung herab – wer hier zweideutig denken mag sollte es ruhig tun! Schenken uns, dem Volk, (wissen diese Lächler mit dem Begriff noch etwas anzufangen?) ihr Opium in Form von Wahlversprechen.

Aber jetzt kommt noch mehr Farbe zur Wahl, also ins Spiel. Beflügelt durch die Meldung, die Regierung wolle das Paintballspiel verbieten, fühlten sich die Spieler dazu berufen, eine Farbballpartei gründen zu wollen. Vorbei die Zeiten einer Jamaikaampelkoalitionsoption. Es wird bunt. Nun wird dieses Verbot nur ein Zugeständnis an die Waffen- und Schützenlobby sein. Lieber die Farbspritzer verbieten als sich die Parteispende eines Waffenherstellers entgehen zulassen. Das ist dann das „neue, restriktive Waffengesetz“ zur Vermeidung von Amokläufen.

Meiner pazifistischen Einstellung möchte ich nicht abschwören, doch sehe ich eine neue Verwendung für die demnächst eingesparten Farbbeutel. Gab es nicht Andeutungen diverser Funktionäre über bevorstehende „soziale Unruhen“? Und so hätten wir knallbunte Plakate, ohne Haifischgrinsen, im Vorüberfahren wären wir die Lachenden.

Empörte Waffenlobby

Nach dem Rückzieher von Herrn Innenminister Schäuble, das Waffengesetz zu lockern, beschwert sich die Waffenlobby. Ob nun Hersteller oder Schützenvereine, alle bedauern diesen Schritt und hoffen, dass der Minister doch noch auf ihre Linie einschwenkt. Nun gut, in meiner Nachbarstadt hat am Wochenende ein trunkener Sportschütze mit seinem Trommelrevolver erst mal für Ruhe gesorgt, da die Krachmacher gegen halb eins nicht auf mündliche Argumente hörten. Das dabei einer der Ruhestörer am Bein getroffen wurde, kann ja mal passieren, wer kann mit über 2 Promille noch richtig zielen.

In letzter Zeit folgen wir ja immer mehr dem „Vorbild“ USA, da sind ja die Waffengesetze in manchen Bundesstaaten ziemlich liberal. Denkt der Herr Minister etwa schon soweit? Und hat das dann etwas mit seinem letzten Vorstoß, der gezielten Tötung von Terroristen, zu tun. Wird dann jeder waffentragende Bürger automatisch zum Hilfssherrifpolizist?